Direkt zum Inhalt

Nikola Hahn, Erste Kriminalhauptkommissarin

Thumbnail

Arbeitsschwerpunkte:

  • Vernehmungskonzept „Werkzeugkoffer Vernehmung. Kriminalistisch Vernehmen“
  • Eigenständiges Vernehmungsprotokoll für Augenzeugen (EVA)
  • Systematische Leichensachbearbeitung

 

 

Sonstige Ausbildungen und Tätigkeiten (Auswahl)

1985–1989:       Ausbildung in Journalistik, Belletristik, Sachliteratur und Lyrik an der Axel-An-dersson-Akademie (heute: Hamburger Akademie für Fernstudien)

seit 1988:           frei- und nebenberufliche Tätigkeit als Autorin und Schriftstellerin (u. a. Fach-artikel, Glossen, Editorials, literarische Beiträge in Anthologien, „Krimis zur (historischen) Kriminalistik“, sonst. Belletristik)

1988–1990:       (nebenberuflich) freie Journalistin bei der Tageszeitung Offenbach-Post

1989–1993:       Ausbildung in Karikatur- und Pressezeichnen bei der sgd/Studiengemein-schaft Darmstadt

1993–1996:       Redaktionsmitglied und Autorin der Hessischen Polizeirundschau

seit 2003:           Mitglied bei den Polizeipoeten

2004–2013:       Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Polizeigeschichte

2012:                  Gründung des Thoni Verlags

 

 

Publikationen

Skripten für die Seminararbeit (nichtöffentlich)

  • Werkzeugkoffer Leichensachbearbeitung. Infoheft. Recht – Todesart, Todeszeit, Todesursachen – Checklisten zur strukturierten Leichensachbearbeitung, Rödermark u. Wiesbaden 2007
  • Blut – die besondere biologische Spur. Farbig illustriertes Arbeitsheft zur Fachtagung Blutspurenmusteranalyse, aaO 2009
  • Änderungen der Strafprozessordnung. Auswirkungen auf Vernehmungen, aaO 2009
  • Checklisten zur Leichensachbearbeitung, aaO 2009–2017
  • Die polizeiliche Vernehmung. Grundlegendes zu Recht – Taktik – Technik –Psychologie, 14. Auflage aaO 2009; wurde ersetzt durch:
  • Werkzeugkoffer Vernehmung. Kriminalistisch Vernehmen. Basiswissen. Modulares Skript für die Seminararbeit, aaO 2012–2015
  • Vernehmung und Opferschutzrechte, aaO 2013

 

Artikel (Auswahl)

  • „Profile und Projekte. Kriminalistisch Vernehmen mit dem „Werkzeugkoffer“. Vernehmungsfortbildung an der Polizeiakademie Hessen“ in: Hessische Polizeirund-schau Nr. 5/2012, S. 16–18
  • „Gefährderansprache – Vernehmung“, in: der kriminalist Nr. 4/2014, S. 6–11
  • „Vom Breivik-Attentat zum Auffahrunfall – Kann EVA im Ersten Angriff helfen? Eigenständiges Vernehmungsprotokoll für Augenzeugen: Polizei Hessen testet eine neue Vernehmungsmethode“, in: der kriminalist Nr. 9/2015, S. 16–19

 

Fachbücher

  • Gefährderansprache und Vernehmung. Abgrenzung, Rechtliche Probleme, Praxis-tipps (Werkzeugkoffer Vernehmung. Exkurse 1), Rödermark: Thoni 2016
  • Kriminalistische Vernehmen in Theorie und Praxis. Das Eigenständige Vernehmungsprotokoll für Augenzeugen, Rödermark: Thoni 2017

 

Belletristik (Auswahl)

  • „Die Startbahn. Eine Erzählung – Eine Erinnerung“, Rödermark: Thoni 2012–2013 (Buchprojekt zum 25. Jahrestag der „Startbahnmorde“)
  •  „Die Detektivin“, „Die Farbe von Kristall“, historische Kriminalromane; Neuausgaben, wie vor, 2016
  • „Die Wassermühle und ein Polizistenleben“, wv, Neuausgabe 2016
  • „Der Garten der alten Dame“, Romanprojekt, wv, 2012–2016

 

Öffentliche Auftritte/Interviews, Projekte mit Polizeibezug (Auswahl)

  • „Mein Jahrzehnt – Schüler führen selbst Regie“, Bertolt-Brecht-Schule (Oberstufe), Darmstadt, HR-Medienprojekt Zeitzeugeninterviews zum Thema „Morde an der Startbahn-West“ (2006)
  • „Schüler schreiben selbst Geschichte“, Seminar für Lehrer, Staatsarchiv Darmstadt (2006)
  • „Literatur im Kreuzverhör, HR 2 live im Polizeipräsidium Frankfurt/M (2007)
  • Kolloquium „Wissenskultur und gesellschaftlicher Wandel“, Universität Frankfurt (2007),
  • „Harry, hol‘ schon mal den Wagen. Polizisten als Autoren – Titel“, in: Hessische Polizeirundschau Nr. 7–8/2009, S. 6–11
  • „Respekt – Gegen Rassismus“; Interviewreihe und Buchprojekt von Respekt TV mit Prominenten aus Sport, Kultur und Gesellschaft: Lohmeyer, P./Rudolf, L. (Hrsg): 100 Menschen – 100 Geschichten, Frankfurt am Main: Bund 2010;  Obermayr, U. et al. (Hrsg): 100 Frauen – 100 Geschichten, Frankfurt am Main: Bund 2011
  • „Berufsorientierung“ – Forumsdiskussion mit Schülern, Sommerakademie Städel, Frankfurt (2011)
  • Dörries, Irmela/Hahn, Nikola: „Ein Einsatz, der fürs Leben prägte. Serie: Ich war dabei“, in: Hinterländer Anzeiger, 5.1.2014
  • „Lüge und Wahrheit“, Radiointerview, Hess. Rundfunk (2014)
  • „Hauptstadt des Verbrechens – Ist Frankfurt eine kriminelle Stadt?“, Podiums-diskussion im Historischen Museum Frankfurt (2014)
  • Menne, Katharina: „Erinnerung? Lückenhaft. Beschreiben Sie, was Sie gesehen ha-ben! Vom Attentat bis zum Unfall: Eine neue Vernehmungsmethode hilft Zeugen, die an Tatorten waren, sich an mehr Details zu erinnern“, in: Aachener Zeitung, 7.4.2016

 

Beruflicher Werdegang

  • seit 2017: Hauptamtliche Dozentin für Kriminalwissenschaften an der HfPV.
  • 2016–2017: Polizeipräsidium Südosthessen, Polizeidirektion Offenbach. Projektarbeit: „Wirksames Auftreten und Kommunizieren im Streifendienst“.
  • 2015–2016: Lehrauftrag für Kriminalistik und Kriminologie an der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung (HfPV).
  • 2011–2017: Initiierung, Durchführung und Leitung eines Feldversuchs zum „Eigenständigen Vernehmungsprotokoll für Augenzeugen“ (EVA) in der hessischen Schutz- und Kriminalpolizei in Kooperation mit der Universität Maastricht; Implementierung der Methode in die hessische Schutz- u. Kriminalpolizei u. für Sonderlagen.
  • 2006–2014: diverse Lehr- u. Vortragstätigkeiten, Unterstützung Bundeskriminalamt (Vernehmung von Opferzeugen, Ausbildung leitender irakischer Bediensteter im Rahmen der integrierten EU-Rechtsstaatsmission EUJUST LEX – „Managing Murder Investigations Course“).
  • 2004–2016: Polizeiakademie Hessen in Wiesbaden; verantwortlich für die Entwicklung und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen in Vernehmungstaktik, Ermittlun-gen bei Tötungsdelikten und Leichensachen; Aus- und Fortbildung der hessischen Polizeipressesprecher; Entwicklung und Lehre des Vernehmungskonzepts „Werk-zeugkoffer Vernehmung. Kriminalistisch Vernehmen“; Ausbildung von Verneh-mungstrainern; Newsletter Vernehmung (Informationsdienst für die Vernehmungsfortbildung).
  • 1999–2004: Ermittlerin im Kommissariat für Tötungsdelikte, Leichensachen, Raub, Erpressung, Geiselnahme.
  • 1995–1998: Sachgebietsleiterin für Geld- und Urkundenfälschung.
  • 1993–1995: Ermittlerin im Kommissariat für Betrugsdelikte und Wirtschaftsstrafsachen.
  • 1993: Polizeipräsidium Offenbach, Kommissariat für täterorientierte Ermittlungen.
  • 1991–1993: Studium für den gehobenen Dienst der hessischen Polizei.
  • 1990: Wechsel zur Kriminalpolizei.
  • 1989: Streifenbeamtin, Polizei Offenbach.
  • 1986–1988: Bereitschaftspolizei in Mühlheim am Main; Einsätze u.a. an der Startbahn West/ Flughafen Frankfurt, Hamburg Hafenstraße.
  • 1984–1986: Ausbildung für die hessische Polizei.