Direkt zum Inhalt

Prof. Dr. Hans Schneider

Thumbnail
Tel
(06 41) 79 56-0

 

Fächer 

Soziologie
Politikwissenschaften
Kriminologie
Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Forschungsaktivitäten und Arbeitsschwerpunkte

  • Polizei und Bevölkerung
  • Kommunale Kriminalprävention
  • Zivilgesellschaftliche Beteiligung bei der Produktion von Sicherheit, Sicherheitsarchitektur
  • Demografische Entwicklung und Polizei

Veröffentlichungen

  • Kreuzer, Arthur; Römer-Klees, Ruth; Schneider, Hans: Beschaffungskriminalität Drogenabhängiger, BKA-Forschungsreihe, Band 24, Wiesbaden 1991.
  • Kreuzer, Arthur; Görgen, Thomas; Krüger, Ralf; Münch, Volker; Schneider, Hans: Jugenddelinquenz in Ost und West, Bonn 1993.
  • Schneider, Hans; Stock, Jürgen: Kriminalität und staatliche Reaktionen I: Theorien, Strafverfahren und Instrumente, Lehr- und Studienbrief Kriminologie Nr. 7, Hilden 1995.
  • Schneider, Hans; Stock, Jürgen: Kriminalität und staatliche Reaktionen II: Rechtsfolgen und Strafvollzug, Lehr- und Studienbrief Kriminologie Nr. 7, Hilden 1995.
  • Schneider, Hans: Stock, Jürgen: Kriminalprävention vor Ort. Möglichkeiten und Grenzen einer von Bürgern getragenen Kriminalprävention unter besonderer Würdigung der Rolle der Polizei. Zugleich ein Beitrag zur gegenwärtigen deutschen Kriminalpolitik, Holzkirchen/ Obb. 1995.
  • Kube, Edwin; Schneider, Hans; Stock, Jürgen (Hrsg.): Vereint gegen Kriminalität. Wege der kommunalen Kriminalprävention in Deutschland, Lübeck 1996.
  • Schneider, Hans: Tatort Gericht oder „Es kommt darauf an, ob man ein Konto mit dem Opfer begleichen will …“, in: Kreuzer, Arthur u.a. (Hrsg.): Fühlende und Denkende Kriminalwissenschaften – Ehrengabe für Anne-Eva Brauneck, Bonn 1999, S. 193 – 205.
  • Abram, Werner; Schneider, Hans: Evaluation der Ausbildung in der Hessischen Polizei: Erste Ergebnisse, Konsequenzen und nächste Projektschritte, in: POLIZEI heute, 29 (2000) 5, S. 142 – 146.
  • Kreuzer, Arthur; Schneider, Hans: Freiwilliger Polizeidienst in Hessen. Polizeiwissenschaftliche Analysen, Bd.1, Frankfurt 2002.
  • Schneider, Hans; Arthur Kreuzer und die Polizeiausbildung in Gießen: Spuren am Fachbereich Polizei der Verwaltungsfachhochschule in Wiesbaden, Abteilung Gießen, in: Kube, Edwin; Schneider, Hans; Stock, Jürgen (Hrsg.): Kriminologische Spuren in Hessen. Freundesgabe für Arthur Kreuzer zum 65. Geburtstag, Frankfurt 2003, S. 87 – 94.
  • Abram, Werner; Schneider, Hans: Anforderungsprofil für den gehobenen Polizeivollzugsdienst in Hessen: Renaissance eines längst vergessenen Projektes, in: Distler, Jürgen; Lorei, Clemens; Reinstädt, Karl-Heinz (Hrsg.): Festschrift zum 25-jährigen Bestehen der Verwaltungsfachhochschule in Wiesbaden, Frankfurt 2005, S. 175 – 187.
  • Witteck, Lusaper; Schneider, Hans: Kriterien einer gelungenen Integration, in: forum kriminalprävention, (2007) 2, S. 18 – 19.
  • Schneider, Hans: Potemkinsche Dörfer ? – Eindrücke und Erfahrungen aus der Arbeit in der kommunalen Kriminalprävention, in: Görgen, Thomas; Hoffmann, Klaus; Schneider, Hans; Stock, Jürgen (Hrsg.): Interdisziplinäre Kriminologie, Festschrift für Arthur Kreuzer zum 70. Geburtstag, Frankfurt 2008, S. 657 – 668.
  • Schneider, Hans; Witteck, Lusaper: Polizei und Fremde – Künftig gemeinsam als Verbündete, in: Liebl, Karlhans (Hrsg.): Polizei und Fremde – Fremde in der Polizei, Wiesbaden 2009, S. 193 – 202.
  • Meyer zu Bexten, Erdmuthe; Schneider, Hans: Polizei und Generation 65plus: Berührungspunkte, Problemfelder und Empfehlungen - Ergebnisse einer ersten empirischen Annäherung, in: Frevel, Bernhardt u.a. (Hrsg.): Empirische Polizeiforschung XII: Demografischer Wandel und Polizei, Frankfurt 2010, S. 98 - 122.
  • Meyer zu Bexten, Erdmuthe; Schneider, Hans: Polizei als Dienstleister. Die Generation 65plus als Inanspruchnehmer polizeilicher Dienstleistungen, in: Deutsches Polizeiblatt für die Aus- und Fortbildung, 26 (2010) 6, S. 26 – 29.
  • Meyer zu Bexten, Erdmuthe; Schneider, Hans: Menschen mit Handicap, in: Deutsches Polizeiblatt für die Aus- und Fortbildung, 27 (2011) 2, S. 13 – 17.
  • Schneider, Hans: Studien zum Freiwilligen Polizeidienst in Hessen. 2013 im Fokus: Migrationshintergrund, Polizeiwissenschaftliche Analysen Bd. 25, Frankfurt 2014.
  • Schneider, Hans: Freiwilliger Polizeidienst in Hessen als Gegenstand empirischer Polizeiforschung, in: Frevel, Bernhard u.a. (Hrsg.): Facetten der Polizei- und Kriminalitätsforschung. Festschrift für Karlhans Liebl. Schriften zur Empirischen Polizeiforschung, Band 22, Frankfurt 2017, S. 117 – 126.

Sonstige Tätigkeiten

  • ehrenamtlicher Geschäftsführer des Präventionsrates von Stadt und Landkreis Gießen zwischen 2004 und 2007, dabei auch Mitarbeit am Runden Tisch Sucht von Stadt und Landkreis Gießen
  • Angehöriger des Freiwilligen Polizeidienstes des Landes Hessen im Bereich der Polizeidirektion Gießen für das Stadtgebiet der Stadt Gießen von 2008 bis 2013
  • Vorstandsmitglied im Trägerverein des Suchthilfezentrums Gießen von 2012 – 2015
  • Oberst der Reserve

Beruflicher Werdegang

  • von 1980 bis 1985 Studium der Soziologie, Politikwissenschaft und Rechtswissenschaft (Magisterstudiengang) an der Justus-Liebig-Universität Gießen, Abschluß M.A.
  • 1990 Promotion zum Dr. rer. soc. am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften an der Justus-Liebig-Universität
  • von 1985 bis 1991 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Kriminologie am Fachbereich Rechtswissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • seit August 1991 Hauptamtlicher Fachhochschullehrer für Soziologie, Politikwissenschaft und Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens sowie für Kriminologie (seit 1997) und Staats- und Verfassungsrecht (seit 2012) am Fachbereich Polizei der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung
  • 1994 bis 1995 beauftragt mit Aufbau und Leitung des Studienortes Gießen des Fachbereichs Polizei der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung
  • 1995 bis 1997 zum Fachbereichsleiter Polizei und stellvertretenden Rektor der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung bestellt
  • 2001 bis 2003 beauftragt mit Leitung des Studienortes Gießen des Fachbereichs Polizei der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung