Direkt zum Inhalt

Jörg Köhler, Kriminaldirektor

köhler
Tel:
(06 41) 79 56-32

Fächer

  • Kriminalistik
  • Kriminologie

Arbeitsschwerpunkte

  • Hauptamtlicher Dozent im Bachelorstudiengang (S und K) des Fachbereichs Polizei am Studienort Gießen für den Bereich der Kriminalwissenschaften
  • Hauptamtlicher Dozent im Masterstudiengang Policemanagement am Studienort Wiesbaden für das kriminalwissenschaftliche Modul 6 des dezentralen Studienabschnitts und Referent im Modul 5 (Organisationslehre und Projektmanagement)

Veröffentlichungen

  • Fachzeitschrift „Kriminalistik 12/2009“, Kriminalistik-Verlag, S. 735-740, „Problem Lehrprobe?“
  • Fachzeitschrift „Der Kriminalist 5/2010“, BDK, S. 19-23, "Ist es aus kriminologischer Sicht vertretbar, dass Mörder unbestraft bleiben?“

Sonstige Tätigkeiten

  • Leiter des dezentralen Studienabschnitts (Erstes Studienjahr) im Masterstudiengang Policemanagement in der Studienkooperation Hessen – Rheinland-Pfalz – Saarland (seit Feb. 2009)
  • Leiter des Studienortes der HfPV in Gießen (2018-2020)
  • Fachkoordinator Kriminalwissenschaften für den Studienort der HfPV Gießen (seit 2020)

Beruflicher Werdegang

  • Langjähriger Sachbearbeiter im Polizeipräsidium Frankfurt, vorwiegend im Bereich Kapitaldelikte und
  • Mitarbeit in landes-/bundesweiten Sonderkommissionen, u.a. „BAO Thomy“ (Produkterpressung), „BAO Tristan Brübach“ (Mord), „BAO Nestle Gen“ (bargeldlose Internet-Produkterpressung) u. Leitung EA-Fahndung in „Soko Phantom“ (Serie von Sexualdelikten) im PP Ffm. sowie „Soko Fiszman“ (Entführung/Mord) im HLKA (bis 1999)
  • Leiter „AG Illegale Beschäftigung“ im Polizeipräsidium Frankfurt am Main und Institutionalisierung der „KIB Ffm.“ (Koordinierungs- und Clearingstelle zur Bekämpfung der Illegalen Beschäftigung im Bereich des PP Ffm.), dem Vorläufer der „KIB Hessen“ (1998)
  • Leiter der Regionalen Kriminalinspektionen Lahn-Dill (2001-2007)
  • Kommissarische Leitung der Polizeidirektion und der Regionalen Kriminalinspektion Limburg-Weilburg in Personalunion (2005)
  • Leiter der Regionalen Kriminalinspektionen Marburg (2007)
  • Leiter der Zentralen Kriminalinspektion des Polizeipräsidiums Mittelhessen (2007/2008)
  • Entwicklung des Programms „IKARUS“ (Informations- und Kompetenzzentrum Ausstiegshilfen Rechtsextremismus) unter Leitung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport (2002) und Referententätigkeit in Staatsschutzseminaren an der Hessischen Polizeischule in Wiesbaden
  • Mitarbeiter der „AG PVS“ (Personalvermittlungsstelle) im PP Mittelhessen, primär verantwortlich für die Erstellung/Umsetzung der behördeninternen Kommunikationsstrategie und des Kommunikationskonzepts (2004)
  • Mitglied des Kernteams in der „Projektgruppe KLB“ zur Entwicklung und Implementierung des neuen Kriminalitätslagebildes in Hessen und Leitung der Teilprojekte „Lageanalyse“ und „Schulung“  (2007-2009)
  • Dozent im Nebenamt an der HfPV Wiesbaden (Studienort Gießen) für die Fächer Kriminalistik, Kriminologie, Führungslehre und Berufsethik (2002-2008)
  • Hauptamtlicher Dozent der HfPV Wiesbaden seit Feb. 2008