Direkt zum Inhalt

Prof. Gerhard Schmelz

Prof. Schmelz
Tel:
(0611) 58 29 - 316

Fächer
Kriminalwissenschaften (Kriminologie, Kriminalistik)
Polizei- und Führungswissenschaften

Arbeitsschwerpunkte
• Organisierte Kriminalität
• Dunkelfeldforschung
• Kriminalistisches Denken
• Beweislehre
• Kriminalprävention
• Leichensachbearbeitung

Veröffentlichungen (2009 – 2019)
2009:
• Tätowierungen und Kriminalität (2009) in: Polizeiwissenschaftliche Analysen - Schriftenreihe der HfPV (Band 11)
2010:
• Der integrierte Ansatz aus kriminalistisch-kriminologischer Sicht Straßenver-kehrskriminalität und sonstige Kriminalität; in:  Polizeiwissenschaftliche Ana-lysen - Schriftenreihe der HfPV (Band 13)
• Sozialistische Kriminalistik und Kriminologie in der DDR (Band 1)  in: Polizei-wissenschaftliche Analysen – Schriftenreihe der HfPV (Band 14)
2012:
• Subjektives Sicherheitsgefühl und persönliche Angsträume in Limburg, Lahn 1999 - 2004 - 2010  in: Polizeiwissenschaftliche Analysen – Schriftenreihe der HfPV (Band 17)
2013:
• Sozialistische Kriminalistik und Kriminologie in der DDR (Band 2)  in: Polizei-wissenschaftliche Analysen – Schriftenreihe der HfPV (Band 20)
2016:
• Skript für den Studiengang Kriminalpolizei - Module S 3.3 und S 3.4 „Krimi-nalitätskontrolle I und II“ (Eigenverlag: 394 Seiten – 3. Aufl. Febr. 2016)                                      
• Skript für den Studiengang Schutzpolizei - Modul S 3.3 „Kriminalität und Ge-sellschaft“ (392 Seiten - 3. Aufl. Febr. 2016)                                   
2017:
• Blutspurenmusteranalyse aus (kriminal-) polizeilicher Sicht (2017); in: Polizei-wissenschaftliche Analysen – Schriftenreihe der HfPV (Band 33) 
• Skript für den Studiengang Kriminalpolizei - Modul S 1.4 „Polizeiliche Lage / Erster Angriff“ (Eigenverlag: 526 Seiten - 5. Aufl. September 2017)                        
• Skript für den Studiengang Schutzpolizei - Modul S 1.4 „Polizeiliche Lage / Erster Angriff“ (Eigenverlag: 496 Seiten – 6. Aufl. Sept. 2017)      
• Skript für den Studiengang Kriminalpolizei - Module S 3.2 „Polizeiliche Kommunikation und Interaktion“ und S 3.5 „Bearbeitung von Ermittlungs-verfahren“ (Eigenverlag: 292 Seiten – 4. Aufl. September 2017)                  
• Skript für den Studiengang Schutzpolizei - Module S 3.2 „Polizeiliche Kommu-nikation und Interaktion“ und S 3.4 „Verkehrssicherheit 2“ (Eigenverlag: 169 Seiten - 3. Aufl. September 2017)
• Georadar als polizeiliches Einsatzmittel, in: KRIMINALISTIK 2/17 S. 99 ff.
• Die Bedeutung der Forensischen Entomologie für die (kriminal-) polizeiliche Praxis – in: KRIMINALISTIK 11/17 S. 671 ff.
2018:
• „Subjektives Sicherheitsgefühl und persönliche Angsträume" - Projekt Limburg 2017 (Präsentation der Projektergebnisse am 2.Mai 2018 (vorläufiger Schluss-bericht) und Präsentation des Schlussberichts im Juli 2018);
Quellen: 
https://www.limburg.de/media/custom/2212_5860_1.PDF?1525676291
https://www.limburg.de/media/custom/2212_5861_1.PDF?1525676382
https://www.worldcat.org/identities/lccn-no2011133826/
• Skript für den Studiengang Kriminalpolizei Modul 4.2 „Besondere Kriminalitäts-phänomene I und ihre eingriffsrechtliche Bewältigung“ (Eigenverlag: 286 Seiten - 4. Aufl. Februar 2018) 
• Skript für den Studiengang Schutzpolizei Module S. 4.1, 4.2 und 4.3 „Beson-dere Einsatzlagen I“, Bearbeitung von Ermittlungsverfahren“ und „Besondere Kriminalitätsphänomene und ihre eingriffsrechtliche Bewältigung I“ (Eigenver-lag: 482 Seiten – 4. Aufl.- Februar 2018)
2019:
• Die Bedeutung der mitochondrialen DNA-Analyse für das Strafverfahren – in: KRIMINALISTIK 5/2019 S. 287 ff.

Sonstige Tätigkeiten
• Senior Expert beim BKA

Beruflicher Werdegang
• 1972 – 1976: Abitur, Eintritt in die hessische Polizei, 1. Fachprüfung, kriminal-polizeiliche Sachbearbeitung (Kriminalobermeister)
• 1977: Kommissarlehrgang, 2. Fachprüfung
• 1978 – 1982: Kommissariatsleiter in unterschiedlichen Bereichen wie „Fahn-dung“, „Rauschgift, “Raub/Diebstahl" (Kriminaloberkommissar)
• 1982 – 1984: Ausbildung zum höheren PVD, 3. Fachprüfung (PFA Münster)
• 1984 – 1989: Kommissariatasleiter "Raub/Diebstahl" in Alsfeld, Leiter diverser Sonderkommissionen (Tötungsdelikte, Bandenkriminalität), stellvertretender   Abteilungsleiter im hessischen Landeskriminalamt
• 1989 – 1993: Leiter der Kriminalabteilung Marburg
• 1993 – 2004: Dozent an der VFH, stellv. Fachbereichsleiter, Abteilungsleiter Wiesbaden (Kriminaldirektor)
• Seit 2004: Professor für Kriminalwissenschaften
• 2012 – 2013: Koordinierender Abteilungsleiter des Fachbereichs Polizei in Wiesbaden
• August 2019: Pensionierung
• Ab September 2019: Lehrbeauftragter

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.gerhard-schmelz.de