Direkt zum Inhalt

Dr. Lars Witteck

Fächer

Strafrecht
Strafprozessrecht

Forschungs-und Arbeitsschwerpunkte

  • Vollstreckungsleiter der JAA Friedberg
  • Vorsitzender des Jugendschöffengerichts am AG Friedberg
  • Erstinstanzliche Zivilsachen

Veröffentlichungen

  • Nichtaufnahme und Abbruch einer medizinischen Behandlung am Lebensende in Deutschland und England, in: JZ 2002, S. 752 – 763 (gemeinsam mit Samantha Halliday)
  • Der praktische Fall – Strafrecht: Der Castortransport und die Hakenkralle im Internet, in: JURA 2002, S. 781 – 789 (gemeinsam mit Dr. Henning Rosenau)
  • Decision-Making at the End of Life: a Comparative Approach, in: 14th World Congress of Medical Law, Book of Proceedings, S. 528 – 537 (Vortrag, gehalten am 12.8.2002 auf dem 14th World Congress of Medical Law in Maastricht, gemeinsam mit Samantha Halliday)
  • Straf- und verfassungsrechtliche Gedanken über das Klonen von Menschen, in: Zeitschrift für Medizinrecht 2003, S. 258 – 262 (gemeinsam mit Christina Erich)
  • Strafbarkeit aktiver Sterbehilfe in Deutschland – ein Trugschluss?, in: Kritische Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft 2003, S. 163 – 190
  • Der Betreiber im Umweltstrafrecht – Zugleich eine Beitrag zur Lehre von den Pflichtdelikten, NOMOS-Verlag, Baden-Baden 2004
  • Das Posting in Suizidforen im Internet – Ein Fall für das (deutsche) Strafrecht?, in: G. Wolfslast/ K. Schmidt (Hrsg.), Suizid aus rechtlicher und medizinischer Sicht, Verlag C. H. Beck, München 2005
  • Fahrlässige Tötung oder straflose Mitwirkung am Selbstmord bei Vornahme einer vom Suizidenten gesteuerten Tötungshandlung?, zur Veröffentlichung angenommen in: JuS 2005, Heft 9, S. 397 – 401
  • Kommentierung der §§ 59-60, 143, 292-295, 307-314a, 324-330d, 339, 344, 345 StGB in: Beck’scher Online-Kommentar zum StGB, hrsg. von Heintschel-Heinegg, 7. Edition, Rechtsstand: 15.11.2008 (Zugriff unter www.beck-online.de)
  • Aktuelle Entwicklungen im Jugendarrest - am Beispiel der JAA Friedberg, zur Veröffentlichung angenommen, in: Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe, Heft 2/2009

Beruflicher Werdegang

  • Oktober 1994 - Oktober 1999: Studium der Rechtswissenschaften an der Justus-Liebig Universität in Gießen
  • seit Oktober 1996 Anstellung als Korrekturassistent und Leiter vorlesungsbegleitender Arbeitsgemeinschaften an verschiedenen Lehrstühlen des Fachbereichs Rechtswissenschaften der JLU Gießen
  • November 1999: Erstes juristisches Staatsexamen (Note: gut, 11, 66 Punkte)
  • Dezember 1999 - März 2000: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Strafrechtsvergleichung von Herrn Prof. Dr. Walter Gropp
  • April 2000 - Juni 2002: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für deutsches und ausländisches Straf- und Strafprozessrecht mit Wirtschafts- und Umweltstrafrecht von Herrn Prof. Dr. Günter Heine, währenddessen Abfassung der Dissertationsschrift, Thema: „Der Betreiber im Umweltstrafrecht – Zugleich ein Beitrag zur Lehre von den Pflichtdelikten“
  • April 2001: Aufenthalt als Dozent im Rahmen des ERASMUS-Programms der EU an der University of Warwick/Großbritannien
  • Juli 2002 - Juli 2004: Ableistung des Rechtsreferendariats am Landgericht Gießen und am OLG München
  • Juli 2003 - Okober 2005: Teilnahme als Research Assistant an dem juristisch-soziologisch-anthropologischen Forschungsprojekt der Universitäten Liverpool/GB, Warwick/GB und Gießen zum Thema „Informed consent at the end of life – A comparative socio-legal study“
  • Dezember 2003: Disputation, Abschluss der Dissertation mit der Bewertung „summa cum laude“. Die Arbeit wurde im Mai 2004 mit dem Förderpreis der Juristischen Gesellschaft Darmstadt ausgezeichnet.
  • Juli 2004: Zweites juristisches Staatsexamen (Note: vollbefriedigend, 10,12 Punkte)
  • Oktober - Dezember 2004: Anstellung als Leiter des Grundsatzreferats im Ministerbüro des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport
  • Januar 2005: Ernennung zum Richter auf Probe am Amtsgericht Frankfurt am Main, Abordnung an das HMdIS als Leiter des Grundsatzreferats im Ministerbüro
  • Januar - Dezember 2006: Tätigkeit als Richter in Zivil- und Betreuungssachen am Amtsgericht Friedberg
  • Januar 2007 - Februar 2008: Erneute Abordnung an das HMdIS als Leiter des Grundsatzreferats
  • Februar - März 2008: Tätigkeit als Richter in Zivil- und Strafsachen am Landgericht Gießen
  • seit März 2008: Abordnung an das Amtsgericht Friedberg als Vollstreckungsleiter der dortigen
  • Jugendarrestanstalt und Vorsitzender des Jugendschöffengerichts
  • September 2008:Ernennung zum Richter auf Lebenszeit am Amtsgericht Gießen unter Fortdauer der Abordnung an das Amtsgericht Friedberg