Direkt zum Inhalt

Kick-Off-Meeting Blended Learning Werkstatt

Blended Learning Werkstatt

“Viele Ideen und jede Menge zu tun”

Die fortschreitende Digitalisierung sorgt für einen tiefgreifenden Wandel in jedem Lebensbereich und hinterlässt auch in der Hochschullehre des öffentlichen Dienstes ihre Spuren.

Polizeihochschulen und Akademien erkennen zunehmend die Möglichkeiten der digitalen Technik für Studium und Lehre. Dabei wird die Lehre mehr und mehr digital gedacht, wobei der Einsatz digitaler Medien an sich noch lange nicht zu einem besseren Lernen führt. Sie bieten jedoch große Potentiale und eröffnen neue Möglichkeiten, wenn es - über den Erwerb reinen Faktenwissens hinaus - darum geht, die Kompetenzen der Studierenden zu fördern. 

In Blended Learning Szenarien ergänzen sich Präsenzvorlesungen sinnvoll mit multimedialen Angeboten und aus der Kombination von On- und Offline-Elementen entstehen neue Formen der polizeilichen Hochschullehre. Doch auch wenn die Nutzung digitaler Medien kein neues Thema mehr darstellt, bleiben didaktische Potentiale oftmals ungenutzt.

Modernisierung der Lehre & (Medien-) Didaktische Herausforderungen

Daher wurde im Rahmen der Weiterentwicklung der Studiengänge an der HfPV mit Beginn des Wintersemesters 2018/19 den ersten 12 interessierten Lehrkräften aus Polizei und Verwaltung die Erprobung eigener Blended-Learning-Designs in ihrem Studienfach ermöglicht. Für den Fachbereich Polizei angelehnt an das im Studienfach VR/VL bereits seit 2010 im Modulbuch verankerte angeleitete Studium plant und erprobt die „Startergruppe“ zeit- und ortsunabhängiges Lehren und Lernen im didaktisch innovativen, lerneffektiven, jedoch bei vielen Lehrkräften noch weitgehend unbekannten Inverted Classroom Model (ICM).

Kick-Off-Meeting  I

Den Auftakt hierfür bildete am 30.08.2018 das Kick-Off-Meeting der neuen Blended Learning Werkstatt. In seiner Begrüßung stellte der Rektor, Björn Gutzeit, nicht nur die Bedeutung einer regelmäßigen hochschuldidaktischen Fortbildung heraus, sondern zugleich auch die methodischen und technischen Herausforderungen, die mit diesen Neuerungen für Lehrkräfte verbunden sind. Unterstützung bei der Implementierung neuer Lehr-/Lernformate erhalten die Lehrkräfte der „Startergruppe“, aber auch alle zukünftige Interessenten durch Cornelia Rotter und Thomas Berthold vom Hochschuldidaktischen Dienst der HfPV.

Zu Beginn des Kick-Off Workshops standen für die Lehrkräfte mehrere Leitfragen (Idea - Was haben wir vor? Connection - Wie wollen wir arbeiten? Motivation - Was treibt uns an?) sowie unter dem Titel „Lehr-/Lernperspektive“ die Ergebnisse einer viel beachteten Bachelorarbeit zur Digitalisierung des Curriculums auf dem Programm. Kriminalkommissar Robin Wenzel zeigte anhand ausgewählter Beispiele im Studienfach Kriminalistik Lösungsansätze zur schrittweisen Digitalisierung des Curriculums auf und stimmte die Startergruppe durch seine Betrachtungen auf das Potenzial digitaler Medien für die Bereiche Lehre und Studium ein. Mit seiner Thesis betrat KK Wenzel als ehemaliger Studierender des Fachbereichs Polizei am Studienort Gießen (P GI 2/15-04) dabei nicht nur thematisches Neuland, sondern über die Entwicklung neuer didaktischer Szenarien und Gestaltung zukünftiger Präsenzphasen hinaus, verlangte das Thema auch die Perspektive einer Lehrkraft einzunehmen. 

In der zweiten Hälfte des Workshops befassten sich die Lehrkräfte unter Anleitung von Sabine Römer und Daria Dick vom E-Learning Team der Ruhr Universität Bochum mit den Gelingensbedingungen und Fragen zur Gestaltung der Out-of-Class- und In-Class-Phase. Hierbei konnten bereits ganz konkrete Ideen für eigene Inverted Classroom-Szenarien gesammelt werden.

Kick-Off-Meeting II

Das Angebot der Blended Learning Werkstatt beinhaltet neben regelmäßigen didaktischen Fortbildungsveranstaltungen, Erfahrungsaustausch und Evaluation insbesondere auch Unterstützungsangebote, um die im ICM so wichtige vorgeschaltete Selbstlernphase mit digitalen Elementen zur Inhaltserschließung und zur Sicherstellung der Durchdringung der digitalen Inhalte gestalten zu können.

Interessenten können sich gerne unter Hochschuldidaktik@hfpv-hessen.de über zukünftige Angebote informieren.