Direkt zum Inhalt

HfPV sucht hessenweit Lehrbeauftragte (nebenamtliche Lehrkräfte)

Das Bild zeigt einen leeren Pult, mit geöffneter Bildschirmpräsentation im Hintergrund.

Gießen, Kassel, Mühlheim, Wiesbaden – Wie alle dualen Studiengänge leben auch die Studiengänge Bachelor of Arts Public Administration und Bachelor of Laws Sozialverwaltung – Rentenversicherung am Fachbereich Verwaltung von einer gelungenen Mischung zwischen Theorie und Praxis. „In der Lehre tragen Expertinnen und Experten aus den Kommunal- und Landesverwaltungen in besonderem Maße dazu bei, diesen Praxisbezug herzustellen“, betont der stellvertretende Rektor und Fachbereichsleiter Verwaltung Thomas Fiedler und lobt das kollegiale Miteinander der haupt- und nebenamtlichen Lehrkräfte.

Zurzeit werden Studienplätze im Fachbereich Verwaltung derart stark von den Kommunal- und Landesbehörden nachgefragt, dass auch der Bedarf an Lehrbeauftragten deutlich gestiegen ist. Wer seine Fachkenntnisse und praktische Erfahrungen an motivierte junge Erwachsene weitergibt, leistet einen persönlichen Beitrag, die Kompetenz der Verwaltung auch in Zukunft zu gewährleisten. Gleichzeitig berichten Lehrbeauftragte auch immer wieder davon, dass sich die fachlichen Diskussionen mit den Studierenden und der kollegiale Austausch mit anderen Lehrenden positiv auf Problemlösungen im eigenen Arbeitsbereich auswirken. Die HfPV kann so auch behördenübergreifende Netzwerke fördern.

Um das Engagement der Lehrbeauftragten für den aufstrebenden Nachwuchs zu fördern, wird das Lehr-/Lernumfeld auch für Lehrkräfte im Nebenberuf kontinuierlich weiterentwickelt. Unter anderem werden hochschuldidaktische Weiterbildungen angeboten, die auf eine erstmalige Lehrtätigkeit vorbereiten und dazu beitragen, diese auch zu professionalisieren. Selbstverständlich stehen auch die Abteilungsbibliotheken uneingeschränkt zur Verfügung. Darüber hinaus werden Lehrbeauftragte von Fachkoordinatorinnen und -koordinatoren unterstützt und sie sind mit einem selbst gewählten Mitglied im Fachbereichsrat vertreten.

Der zeitliche Umfang eines Lehrauftrages hängt vom jeweiligen Teilmodul ab. Ebenso die inhaltlichen Herausforderungen. Große Freiheiten bei der inhaltlichen Ausgestaltung bestehen bei den Wahlpflichtangeboten. Diese laufen beispielsweise über 10 Wochen mit einem Umfang von drei Lehrveranstaltungsstunden pro Woche. Jede Lehrveranstaltungsstunde wird aktuell mit 29,05 € honoriert, ab 2019 wird dieser Betrag vermutlich steigen. Fahrkosten werden ebenfalls erstattet. Hinsichtlich der Planung der Lehrverpflichtung ist die Hochschule durchaus flexibel und kann in der Regel Terminwünsche der Lehrbeauftragten berücksichtigen. Weitere Informationen können den Modulbüchern auf der Homepage unter https://www.hfpv.de/studium/bachelor  entnommen werden.

Wer Interesse an einem Lehrauftrag oder Vorschläge für studentische Projekte, Seminare oder Abschlussarbeiten (Thesisthemen) hat, wendet sich bitte direkt an die Abteilung in der Nähe:

  • Abteilung Gießen, Talstraße 3, 35394 Gießen, Telefon 0641/7956-0,
    giessen@hfpv-hessen.de
  • Abteilung Kassel: Frankfurter Straße 365, 34134 Kassel, Tel. 0561/4806-504,
    kassel@hfpv-hessen.de
  • Abteilung Mühlheim: Tilsiter Str. 13, 63165 Mühlheim, 06108/603-505,
    muehlheim@hfpv-hessen.de
  • Abteilung Wiesbaden: Schönbergstr. 100, 65199 Wiesbaden, Telefon 0611 5829-232, wiesbaden@hfpv-hessen.de

Für alle anderen Fragen rund um Lehraufträge steht Frau Hofmann (0611/5829-111) als Ansprechpartnerin in der Zentralverwaltung gerne zur Verfügung.

 

 

 

Hessische Hochschule für Polizei und Verwaltung (HfPV); Der Rektor,
Schönbergstr. 100 (Geb. 13), 65199 Wiesbaden, Tel.: 0611 5829-100
Rektorat@HfPV-Hessen.de