Direkt zum Inhalt

Fortbildungsveranstaltungen im Verkehrsrecht bei der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung, Abteilung Kassel

Thomas Tampe
Thomas Tampe

Mit einer jeweils 4–stündigen verkehrsrechtlichen Fortbildungsveranstaltung im großen Kantinennebenraum des Standortes Kassel haben Bernd Geilhorn und Thomas Tampe, beide Fachhochschullehrer für Verkehrsrecht/Verkehrslehre der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung am Studienort Kassel, mehr als 70 Polizeibeamte des Polizeipräsidium Nordhessen beschult. Ursprünglich waren auch die Bediensteten der IV. BPA Kassel eingeladen. Aufgrund der Vorbereitungen für den Einsatz bei dem G-20 Gipfel in Hamburg war eine Teilnahme an der Beschulung leider nicht möglich.

Insbesondere auf dem verkehrsrechtlichen Sektor sind in hohem Maße Änderungen der entsprechenden Vorschriften zu verzeichnen. Erwähnt seien hier insbesondere die Fahrerlaubnisverordnung und die Fahrzeugzulassungsverordnung. Diese Änderungen sind natürlich auch für die polizeiliche Praxis von großer Bedeutung. Nur der auf dem neuesten Stand des Verkehrsrechts stehende Polizeibeamte, kann seine polizeilichen Maßnahmen mit entsprechender Rechtssicherheit durchführen.

Den Veranstaltern war es daher ein Anliegen, so zeitnah wie möglich, ihre erworbenen Kenntnisse neben den Studierenden der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung, vielen Polizeibeamten näher bringen zu können. Grundgedanke war auch, dass die Teilnehmer auf ihren Dienststellen als Multiplikatoren die Kenntnisse weitergeben können. Schwerpunkt der Fortbildung waren die Neuerungen des Fahrerlaubnisrechts. Aber auch Änderungen der Fahrzeugzulassungs-verordnung sowie der Straßenverkehrsordnung standen auf dem Plan.

Von den beschulten Kolleginnen und Kollegen war nach den Veranstaltungen ein durchweg positives Feedback zu vernehmen. Mit der Erkenntnis eines immer komplexer werdenden Verkehrsrechts, nicht zuletzt durch ständige Anpassungen an EU-Recht und dem daher eingehenden Erfordernis möglichst zeitnah auf dem neuesten Stand des Rechts sein zu müssen, gingen die zwei Tage der Fortbildung zu Ende.